Atmen und Meditation mit deinem Kind

 

Der Kinderalltag ist aufregend, manchmal sogar richtig stressig, ob Spielgruppe, Kindergarten oder Grundschule. Kinder erleben ihren Alltag anders wie wir Erwachsenen, eine Selbstregulierung ist bei ihnen oft noch nicht möglich, Kinder reagieren dann aufgedreht. Atemübungen können der kindlichen Alltagsbelastung entgegenwirken.
Atemübungen sind für Kinder wie Erwachsene nützlich und wertvoll. Auch wenn die Atmung ein unwillkürlicher Körperprozess ist, macht es viel aus, sich diesen bewusst zu machen. Viele Menschen, auch schon Kinder, atmen schlichtweg falsch. Die Folgen davon können sich auf den gesamten Organismus niederschlagen. Deshalb ist es umso wichtiger, sich so einem „banalen“ Thema, wie der Atmung mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Die Atmung unserer Kinder – Faktenblock:

  • Unsere Atmung ist ein unwillkürlicher Prozess, den wir uns dennoch bewusst machen können.

  • Die Atmung wirkt sich auf den gesamten Organismus aus.

  • Mit der Zeit „verlernt“ der Mensch die Zwerchfellatmung. Kinder sollten daher für eine richtige Atmung sensibilisiert werden.

  • Es ist wichtig hin und wieder langsam und tief ein- und auszuatmen, damit das Gehirn mit genügend Sauerstoff versorgt wird.

  • Kinder profitieren von Atemübungen vor allem im Hinblick auf ihre Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit.

Hier geht´s zum ausführlichen Artikel.

_cl25641_2.jpg

Rufen
Sie uns
an:
T 05572/
 200 262
 

Weitere

Infos:

Folgende Dateien stehen Ihnen als Download zur Verfügung

Sonne.jpg
boy-1424452.jpg