Tipps für den Spielgruppenstart

 

Die meisten Kinder können es kaum erwarten, endlich in die Spielgruppe zu gehen. Doch wenn der große Tag da ist, fällt es plötzlich gar nicht mehr so leicht, Mama oder Papa ziehen zu lassen und sich auf das Zusammensein mit den anderen Kindern einzulassen. Nicht selten haben auch die Eltern Mühe damit, ihr Kind in der Obhut der Spielgruppenleiterin zu lassen - erst recht, wenn es beim Abschied Tränen gibt. Dass der erste Schritt aus dem vertrauten Umfeld zu Hause ziemlich viel Mut und eine Zeit der Eingewöhnung braucht, ist vollkommen normal.

Tipps für einen gelungenen Spielgruppenstart

(Zugriff am 07.09.20)

Vorbereitung:

  • Den Fokus auf die Vorfreude richten: dein Kind erhält die Gelegenheit, mit anderen Kindern zu spielen und wird dabei eine Menge erleben und lernen.

  • Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Es gibt keine „Spielgruppenreife“. So, wie dein Kind jetzt ist, ist es genau richtig.

  • Jeder Anfang bedeutet eine Herausforderung. Lass dir und deinem Kind die Zeit, die ihr braucht. Traue ihm zu, dass es diesen Schritt schaffen wird – mit deiner Begleitung. Es wird dein Vertrauen spüren und sich dadurch sicherer fühlen.    So gelingt der Spielgruppenstart                                         (Zugriff am 07.09.20)

  • Schnuppern: und dabei die Leiterin und die anderen Kinder kennen zu lernen sowie Fragen zu stellen. Dein Kind kann sich so ein Bild davon machen, was diese Spielgruppe, von der alle reden, überhaupt ist.


Vielleicht war dein Kind bisher fast immer mit dir oder den Großeltern zusammen, nun erweitert es seinen Horizont. Es wird in der Spielgruppe ohne dich lachen, spielen, streiten, essen, rumtollen, Geschichten hören, malen und werken. Das ist ein Meilenstein in eurer Beziehung und erfordert von dir Vertrauen.

Rufen

Sie uns

an:

T05572/

 200 262

Weitere

Infos:

Folgende Dateien stehen Ihnen als Download zur Verfügung

NETZWERK FAMILIE  
Am Rathausplatz 4

6850 Dornbirn

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-googleplus

Eine Angebot des Vorarlberger Kinderdorfs,

der aks gesundheit und der Vorarlberger
Kinder- und Jugendfachärzte – überwiegend finanziert

durch die Gemeinden und das Land Vorarlberg.